Ein Ritual- auch Brauch oder Sitte- ist eine ergänzende offizielle, nach vorgegebenen Regeln ablaufende Handlung mit tiefem Symbolcharakter.

Das übliche „Ritual“ einer Trauung sieht den Ringetausch und den Brautkuss vor. Auch dass der Brautvater die Braut nach vorne führt gehört zu den Ritualen.

Brautstrauß, Strumpfband, etwas Geliehenes, etwas Altes, etwas Neues und etwas Blaues…gehören ebenfalls zu den überlieferten Bräuchen und Sitten.

Genauso, wie der Polterabend oder die Jungesellen/innen-Verabschiedung.

Je nach Ortschaft kommen noch viele andere Bräuche dazu, wie das Annageln der Hochzeitsschuhe, das Verbrennen der Bräutigamshose, Entführungen, etc. …

Um aber den Hochzeitstag zu einem ganz besonderen zu machen und sich immer wieder an ihn erinnern zu können, gibt es weitere Rituale, die in die Hochzeitszeremonie eingebracht werden können.

1. Die Ringsegnung durch die Gäste

An einem Band, welches durch die Reihen der Gäste gezogen wird, wobei jeder Gast das Band in den Händen hält, werden die Ringe aufgefädelt. Nun werden die Ringe über das Band von Gast zu Gast geschoben. Jeder Gast kann den Ringen einen speziellen Wunsch mitgeben und die Ringe dann weiterschieben.

So werden alle in eure Zeremonie mit eingebunden und werden ein Teil eurer Trauung.

2. Die Sandzeremonie

In zwei kleineren Gefäßen ist verschieden farbiger Sand. Vielleicht möchtet ihr die Sandfarben wählen, die ihr für euer Motto ausgesucht habt oder besonderen Sand – beispielsweise aus einem Urlaub – benutzen.

Der Sand wird nun in ein größeres Gefäß geschüttet, in dem sich die Farben vermischen. Er fügt sich zusammen, wie ihr es nun tun werdet. Das ist die Symbolik dahinter.

Natürlich können auch weitere Farben mit eingestreut werden…von euren Kindern oder besonderen Gästen vielleicht?

Mit diesem Gefäß könnt ihr anschließend euer Zuhause dekorieren.

3. Einen Baum pflanzen

Der Baum steht als Symbol der „Liebe“ und „Treue“.

Wenn ihr nicht im eigenen Garten feiert, könnt ihr einen kleinen Baum von einem kleineren Topf in einen größeren pflanzen. Später kommt der Baum dann in den eigenen Garten oder auf den Balkon.

Eventuell verpflanzt ihr auch einen Bonsai-Baum. Dann passt das Bäumchen auch ins Wohnzimmer.

4. Das „Knoten-Ritual“ – auch “Handfasting” genannt

Dies ist ein keltisches Ritual, bei dem ein Band oder schmales Tuch um die haltenden Hände des Brautpaares geschlungen werden. Braut und Bräutigam sind dadurch sozusagen „fest verbunden“.

Dieses Band kann natürlich individuell gestaltet sein.

5. Die Traukerze

Während der Trauungszeremonie wird eine Kerze angezündet. Diese symbolisiert die „Flamme der Freude“ und ist nicht nur eine schöne Erinnerung, sondern kann zu jedem Hochzeitstag erneut angezündet werden.

Besonders schön sind hier personalisierte Kerzen.
Denkt daran, dass für dieses Ritual ein Windlicht//-schutz gute Dienste leisten kann.

6. Die Zeitkapsel

In diese Zeitkapsel, die ihr erst im 5ten, im verflixten 7ten, im 10ten oder 25sten Jahr wieder hervor holen werdet, könnt ihr euch zum Beispiel gegenseitig Liebesbriefe schreiben, oder/und ihr lasst die Gäste etwas sehr persönliches festhalten, vielleicht wäre auch ein Whisky oder ein guter Wein etwas, was ihr hineinlegen möchtet.

Es ist auf jeden Fall eine wundervolle Erinnerung mit einer Erneuerung der Emotionen, die ihr an eurem Hochzeitstag fühltet.

7. Die Stein-Wünsche

Auf flachen kleinen Steinen schreiben eure Gäste mit einem wasserfesten Stift ihre Wünsche an Euch auf. Diese Steine könnt ihr nach der Trauung im Garten verteilen oder eure Räume dekorieren.

Dies sind nur ein paar Anregungen, was ihr auf eurer Hochzeit einflechten könnt. Vielleicht kennt ihr ja noch ganz andere Bräuche, wollt Gläser hinter euch schmeißen oder Klimpergeld in die Luft werfen.

Denkt bei Luftballons mit Wünschen oder Wunderkerzen bitte auch an die Umwelt. Verwendet am besten Ballons, Schnüre und Ballonabbinder, die biologisch schnell und unproblematisch abbaubar sind.

Nicht überall dürfen Ballons steigen gelassen werden und unkontrolliertes Feuer kann Brände verursachen.

Was auch immer ihr Euch überlegt, überlegt habt oder überlegen könntet, ich bin mir sicher, es wird für Euch das Richtige sein.